Tattoos und Pflege

Pflege und Nachbehandlung von Tattoos

Der Verband auf einem frischen Tattoo sollte nach 3 bis 4 Stunden abgenommen und das betroffene Areal mit lauwarmen Wasser und einer unparfümierten pH-neutralen Seife vorsichtig gewaschen werden.  Sowohl beim Reinigen, als auch beim Abtrocknen gilt es, starke Reibung zu vermeiden, da die Haut ohnehin schon stark gereizt ist.

Danach trägt man eine dünne Schicht Wundheilsalbe mit Dexpanthenol auf und wiederholt den Vorgang mindestens drei Mal pro Tag. Die Haut sollte auf jeden Fall weich und geschmeidig bleiben, um den Heilungsprozess möglichst schnell abzuschließen.

Bei großen, flächigen Motiven empfiehlt sich vor allem in der ersten Nacht, eine etwas dickere Schicht Dexpanthenol-Salbe aufzutragen und mit einem Folienverband ohne Spannung einzuwickeln oder mit einer nicht verklebenden Wundauflage abzudecken. Am Morgen danach spült man vorsichtig die verbliebenen Salbenreste ab und tupft die Haut trocken.

Die Wunde muss regelmäßig mit Heilsalbe versorgt werden und entsprechend vor Schmutz und direkter UV-Einstrahlung geschützt sein. Ganz besondere Vorsicht ist bei Haustieren geboten, ein Kratzer oder Biss kann heftige Entzündungen und Vernarbungen zur Folge haben.

Eine frische Tätowierung ist eine Verletzung und verhält sich auch wie jede andere Wunde:
Der natürliche, körpereigene UV-Schutz ist zerstört, UVA und UVB Strahlen können ungehindert eindringen. Da man Sonnenschutzmittel aber erst auf vollständig abgeheilte Tattoos auftragen sollte, ist es ratsam, sie in dieser Zeit durch Verbände oder zumindest Kleidung zu bedecken.

Des Weiteren gilt es, das Baden in Chlor- oder Salzwasser zu vermeiden oder sich großer Hitze wie in Sauna oder Solarium auszusetzen.

In den folgenden Tagen sollte die Tätowierung niemals austrocknen oder Krusten bilden, da sonst die Genauigkeit und Optik des Tattoos beeinträchtigen könnte.

In unserem Sortiment finden Sie die Produkte von Tattoomed.